Es geht nur gemeinsam

Jugendrudern in der MRG

Das ganze Jahr über treffen sich die Jugendlichen der MRG samstags um 10 Uhr am Bootshaus – im Sommer treffen wir uns auch mittwochs; und die, die Lust auf mehr haben, verabreden sich für wann sie wollen.

Meistens geht es gemeinsam aufs Wasser, nur wenn es draußen zu kalt ist, wird auch mal drinnen auf dem Ergometer gerudert.

Zwei junge Männer trainieren in der Mainzer Ruder-Gesellschaft auf dem Ergometer.

Immer ist ein erfahrener Ruderer dabei, der den Neulingen zeigt, wie es geht, und der die Aufsicht führt. Die Fortgeschrittenen begleitet er gerne auch mal hinter die Petersaue oder bis nach Kastel oder an die Kostheimer Schleuse.

Die Hauptrudergebiete der MRG sind allerdings die Wachsbleiche an der Rettbergsaue und der Industriehafen.

Im Industriehafen Mainz erklärt Trainer Jürgen Volz im Ruderboot, worauf es ankommt

Wer gerne im Team Sport treibt, der sollte mit uns in ein Boot steigen und erleben, was es heißt, wenn Stärkere auf Schwächere Rücksicht nehmen (müssen). Denn nur Teamgeist und fairer Umgang miteinander führen zum Erfolg. Wenn sie dann einen Gegner hinter sich lassen, erfahren unsere Jugendlichen auch noch, dass sich Leistung wirklich lohnt.

Aber gleich, ob Freizeitrudern oder Leistungssport, alle Jugendlichen bekommen bei der MRG eine sehr gute allgemeine körperliche Ausbildung.

Zwei Ruderboote (Doppelvierer) auf dem Rhein, gesehen aus der Vogelperspektive

Wer uns mal kennenlernen möchte, kommt einfach samstags um zehn vorbei.

Ansprechpartner sind Sebastian Veits (), Sven Brüninghoff und, für die Rennruderer, Jürgen Volz (Tel. 06131 476437).

Vor der Bootshalle der Mainzer Ruder-Gesellschaft stehen junge Rennruderer um den MRG-Doppelvierer Nikolaus.